Historische Automobile & Motorräder


Vor rund 30 Jahren war der Oldtimer-Wahn heutiger Tage noch relativ unbekannt. Nur wenige beschäftigten sich mit alten Autos oder Motorrädern. Doch mit dem Fortschreiten der Technik und der oft damit einhergehenden Langeweile sehnten sich immer mehr Menschen nach den großen rollenden  Kunstwerken, den aberwitzigen Konstruktionen oder der mönchshaften Einfachheit der Fahrzeuge unserer Väter und Großväter zurück.
Heute betreibt man als Hobby im großen Stil und zelebriert das, was man früher als notwendiges Übel hinnehmen musste, um sich überhaupt fortbewegen zu können: Schrauben. Und immer nocch schwelgt man in den gleichen Träumen, die der einfache Mann schon vor hundert Jahren hatte: Luxus-Automobile.
Die passenden Bücher dazu finden Sie bei uns. Inhaltlich kompetent, erfrischend anders, mit Tiefgang und liebevoll gestaltet.

Aus unserem Programm:

 
   
Autoboote – Wie das Automobil dem Motorboot zum Erfolg verhalf

von Carsten Klink und Leif Rohwedder

Die Pioniere der Motorisierung brachten mehr als nur Autos hervor!
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erschloss die noch junge Automobilindustrie einen weiteren aufregenden Markt: die Fortbewegung auf dem Wasser. Autoboote hießen die mit Frontmotor ausgestatteten Gefährte, die ab 1900 durch spektakuläre Rennen auf der Seine und vor Monaco schnell populär wurden – um nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso schnell wieder in Vergessenheit zu geraten.
Berühmte Hersteller waren für den Boom mitverantwortlich: in Deutschland etwa BMW, Daimler, DKW, Ford und Maybach. In Autobooten finden sich aber auch Motoren von Alfa Romeo, Austin, Chrysler, Duesenberg, Fiat, Hispano-Suiza, Isotta-Fraschini, Napier, Packard, Peugeot, Renault und vielen mehr.

Carsten Klink und Leif Rohwedder widmen dieses liebevoll gestaltete und mit ausschließlich zeitgenössischen und größtenteils unveröffentlichten Abbildungen illustrierte Buch der Entstehungs- und Blütezeit der Autoboote 1885–1945.

Ab 18. April 2016 im Handel
gebundene Ausgabe 2016
508 Seiten
ISBN 978-3-942153-30-0
24 x 21 x 3 cm
EUR 79

Foreign Rights available

 






 


 
   
Auf der Vespa – von Rom nach Saigon

von Giorgio Bettinelli

24.000 Kilometer, sieben Monate, ein Mann und seine Vespa.

Im Juli 1992 bricht der Italiener Giorgio Bettinelli von der Piazza del Popolo in Rom auf, sein Ziel fest im Blick: Ho-Chi-Minh-Stadt, ehemals Saigon, in Vietnam.
Über Istanbul und Teheran führt ihn die abenteuerliche Reise, unter anderem durch die Wüste von Belutschistan nach Kalkutta, Rangun und Hanoi. Er durchquert insgesamt zehn Länder – Griechenland, Türkei, Iran, Pakistan, Indien, Bangladesch, Birma, Thailand, Laos
und schließlich Vietnam.

Dies ist der Bericht eines großen Abenteuers: Bettinelli erzählt von zermürbenden Pisten voller Schlaglöcher, Mühen und Qualen, von seltsamen Begegnungen entlang der Strecke, aber auch von grenzenloser Freiheit, unvergesslichen Landschaften und neuen Freundschaften »on the road«.
Eine Reise durch ein gleichsam opulentes wie auch bettelarmes, tragisches und dennoch mitreißend fröhliches Asien.

Und stets im Mittelpunkt: eine treue Vespa PX125.

Giorgio Bettinelli ist für ganz Italien einfach nur »Mister Vespa«. Seine Vespa-Reiseromane sprengten Verkaufsrekorde, das »Museo Piaggio di Pontedera« widmete ihm einen ganzen Saal und seine zahlreichen Fans kümmern sich noch heute liebevoll um das Andenken dieses früh verstorbenen Abenteurers, der den berühmtesten aller Motorroller noch viel lebendiger und sympathischer gemacht hat.

Mister Vespa ist jetzt erstmals auf Deutsch unterwegs.

Deutsche Erstausgabe, broschiert 2016
308 Seiten
ISBN 978-3-942153-28-7
21 x 14 x 2 cm
EUR 19,90

 






 
 

 
   
Klasings Auto-Bücher: Einregulierung und Behandlung des Vergasers

von Georg v. Reichenbach

Jetzt wird’s vergnüglich! Regelmäßig durchstöbern wir auf der Suche nach antiquarischen Auto- und Motorradbüchern Flohmärkte und Archive oder folgen den Geheimtipps unserer Freunde. Diesmal waren es die Kollegen von Deutschlands größter Oldtimer-Zeitschrift, die uns auf die Idee brachten. Ein Muss!
Es macht heute nicht nur Spaß, zu erfahren, wie man Anfang letzten Jahrhunderts seinen Motor zu frisieren gedachte oder am Wegesrand eine gebrochene Vorderachse flickte, man zieht aus dem Wissen sogar noch heute Nutzen.

Herbst 2016 im Handel
broschierte Ausgabe 2016
44 Seiten
ISBN 978-3-942153-32-4
10,5 x 18 cm
EUR 8,90
 






 

 
   
Klasings Auto-Bücher: Wie man die Leistungsfähigkeit seines Wagens erhöht

von August Kayser

Jetzt wird’s vergnüglich! Regelmäßig durchstöbern wir auf der Suche nach antiquarischen Auto- und Motorradbüchern Flohmärkte und Archive oder folgen den Geheimtipps unserer Freunde. Diesmal waren es die Kollegen von Deutschlands größter Oldtimer-Zeitschrift, die uns auf die Idee brachten. Ein Muss!
Es macht heute nicht nur Spaß, zu erfahren, wie man Anfang letzten Jahrhunderts seinen Motor zu frisieren gedachte oder am Wegesrand eine gebrochene Vorderachse flickte, man zieht aus dem Wissen sogar noch heute Nutzen.

Herbst 2016 im Handel
broschierte Ausgabe 2016
44 Seiten
ISBN 978-3-942153-33-1
10,5 x 18 cm
EUR 8,90
 






 

 
   
Klasings Auto-Bücher: Cyclecar

von Dierfeld

Jetzt wird’s vergnüglich! Regelmäßig durchstöbern wir auf der Suche nach antiquarischen Auto- und Motorradbüchern Flohmärkte und Archive oder folgen den Geheimtipps unserer Freunde. Diesmal waren es die Kollegen von Deutschlands größter Oldtimer-Zeitschrift, die uns auf die Idee brachten. Ein Muss!
Es macht heute nicht nur Spaß, zu erfahren, wie man Anfang letzten Jahrhunderts seinen Motor zu frisieren gedachte oder am Wegesrand eine gebrochene Vorderachse flickte, man zieht aus dem Wissen sogar noch heute Nutzen.

Herbst 2016 im Handel
broschierte Ausgabe 2016
100 Seiten
ISBN 978-3-942153-35-5
10,5 x 18 cm
EUR 8,90
 






 

 
   
Klasings Auto-Bücher: Pannen und ihre Behebung auf Tour

von August Kayser

Jetzt wird’s vergnüglich! Regelmäßig durchstöbern wir auf der Suche nach antiquarischen Auto- und Motorradbüchern Flohmärkte und Archive oder folgen den Geheimtipps unserer Freunde. Diesmal waren es die Kollegen von Deutschlands größter Oldtimer-Zeitschrift, die uns auf die Idee brachten. Ein Muss!
Es macht heute nicht nur Spaß, zu erfahren, wie man Anfang letzten Jahrhunderts seinen Motor zu frisieren gedachte oder am Wegesrand eine gebrochene Vorderachse flickte, man zieht aus dem Wissen sogar noch heute Nutzen.

Herbst 2016 im Handel
broschierte Ausgabe 2016
48 Seiten
ISBN 978-3-942153-34-8
10,5 x 18 cm
EUR 8,90
 






 


 
   
Automobilhistorisches Jahrbuch I Ausgabe 2015

Automobilhistorische Gesellschaft e. V.

Die Automobilhistorische Gesellschaft e. V. (kurz AHG) hat seit ihrer Gründung im Jahr 1997 vieles in Papierform publiziert. Mit dem Automobilhistorischen Jahrbuch I Ausgabe 2015 präsentiert sie nun erstmals ein Druckwerk, das von einem anerkannten Fachverlag hergestellt ist und sich gezielt auch an interessierte Leser außerhalb der AHG wendet.
Der Inhalt besteht aus Artikeln, deren entsprechende Vorträge und Referate bei AHG-Tagungen der letzten Jahre gehalten worden waren. Dazu gehören unter anderem ausführliche Monografien der Kraftfahrzeughersteller Vomag, Steyr und Pilot-Wagen. Dass die Gesellschaft außerdem gern über den Tellerrand der Pkw-Geschichte hinausspäht – etwa in Richtung Zweiräder und Nutzfahrzeuge, etwa erdentbunden aufs Wasser oder in die Luft –, belegen weitere Beiträge des Jahrbuchs.

Das Automobilhistorische Jahrbuch I Ausgabe 2015, das wir freudig in unserem Verlagsprogramm begrüßen, ist der Auftakt zu einer neuen Edition. Deren Vertrieb erfolgt exklusiv über unser Haus. Die folgende Ausgabe 2016 ist bereits in Arbeit und wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 erscheinen.
gebundene Ausgabe 2015
110 Seiten
Artikelnummer 9991111111160
29,7 x 21 x 0,7 cm
EUR 24,00

 


 


 
   
Ein Engländer in der Werkstatt

von Helmut Alles

Helmut Alles hat mit diesem reich illustrierten und wahrlich ausführlichen Restaurierungs-Ratgeber mehr als nur ein neues Schrauberbuch für Oldtimer-Liebhaber geschaffen. Er zeigt auf, dass die professionelle Restaurierung von Motorrädern der 30er und 40er Jahre (am Beispiel einer Norton) schon mit wenig Grundwissen zu vollziehen ist und trotz oder gerade wegen des hohen Alters der Fahrzeuge deutlich einfacher von statten geht, als bei den späten Motorrädern z.B. der siebziger Jahre.

Alles nimmt gekonnt den Schrecken der »zölligen« Klassiker englischer Herkunft, bereitet aber generell Appetit auf alles, was vor dem Wirtschaftsboom der 50er Jahre auf Rädern stand.

»Fast zu schade für die Werkstatt«
Motorrad Klassik
gebundene Ausgabe 2006
219 Seiten
400 Abbildungen
ISBN 978-3-938568-15-6
21,2 x 14,4 x 3 cm
EUR 29,50

Foreign Rights available

 


 


 
   
Peking - Paris im Automobil

von Luigi Barzini

Es waren nicht viele, die 1907 dem Aufruf der Pariser Zeitung »Le Matin« folgten und sich mit Ölkanne und Ölzeug auf die 12.000 Kilometer lange Herausforderunbg einliessen. Fünf Teams wagten das »Rennen«, das nicht ohne Übertreibung als das größte automobile Abenteuer der Geschichte bezeichnet werden darf. Luigi Barzini war mit dabei, er erlebte zusammen mit Fürst Scipione Borghese, Mechaniker Ettore Guizzardi und der »Itala« jedes Schlagloch, jeden Sumpf, schier unüberwindbare Pässe, Wüsten, Schneestürme, zusammenbrechende Brücken ... und traf Menschen, die nie zuvor ein Automobil erblickten. auch einhundert Jahre später ist sein Buch weit mehr als nur ein Reisebericht: es ist eine Studie über Menschen und Länder wie man sie heute nicht mehr findet.
Jede Seite riecht nach Benzin und Dank seines grandioses Schreibstils wird Sie »Peking - Paris« von der ersten bis zur letzten Zeile fesseln. Barzini macht Lust auf Abenteuer!

Eins der 50 wichtigsten Autobücher aller Zeiten
Auto Bild Klassik
broschierte Ausgabe 2008
472 Seiten
zahlreiche Abbildungen
ISBN 978-3-942153-03-4
22 x 14 x 3 cm
EUR 19,90

 
 

 
   
Mit Hammer und Schlüssel

von Tom van Endert

Tom van Enderts liebevoll gestaltetes Standardwerk rund um die russische Antwort auf BMW spielte sich nicht nur in die Herzen der Individualisten sondern auch der Fachpresse. Ein wirklich »sinnvolles« Handbuch mit zahlreichen farbigen Abbildungen, technischen Tricks und einer Genealogie zu allen Serienmodellen seit 1941.
Das weltweit erste Buch über die russischen Urgesteine ist seit Jahren ein Bestseller und geht mittlerweile in seine 6. Auflage.
Der Schwerpunkt des Buches liegt auf den erfolgreichen 650er Modellen der Marken Ural und Dnepr. Aber auch die aktuellen Modelle und die »Urmutter« der russischen Boxer – die M72 – kommen nicht zu kurz.

Jetzt ist es wieder erhältlich – als preiswerte Taschenbuchausgabe ...

»Dringend ans Herz zu legen«
Oldtimer Praxis
broschierte Ausgabe 2013
145 Seiten
120 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-17-1
21 x 14 x 1,7 cm
EUR 15

Foreign Rights available

 


 

 
   
Die Geschichte des Untergangs der Titanic

von Marshall Everett

Vor 100 Jahren rammte die als unsinkbar geltende »RMS Titanic« einen Eisberg vor Neufundland und sank innerhalb von wenigen Stunden. Rund 1.500 Menschen fanden dabei ihren Tod in der eisigen Tiefe. Der Name des Unglücks-Luxusliners wurde zum Synonym für den Irrglauben an die Unfehlbarkeit der Technik und die daraus resultierende Ignoranz gegenüber den Gefahren der Schifffahrt. Ein Thema, das mit dem Unglück der Costa Concordia traurige Aktualität bekam.
Das vorliegende Buch, im Original »Story of the Wreck of the Titanic«, wurde bereits 1912 nur wenige Monate nach der Katastrophe von Marshall Everett herausgegeben und aus Augenzeugenberichten und Zeitungsartikeln zusammengestellt. Auch wenn die Hauptintention des nun erstmals in deutscher Sprache erscheinenden Buches – Beteiligte und Überlebende zu Helden zu verklären – und der oftmals religiöse Beigeschmack aus heutiger Sicht dick aufgetragen erscheinen mögen, so schafft die »Geschichte des Untergangs der RMS Titanic« doch gerade dadurch eine eindrucksvolle Authentizität und Nähe zu dem schrecklichen Ereignis und zeigt uns auf, wie der Zeitgeist vor 100 Jahren versuchte, solch einen Schock zu verarbeiten.
Höchst spannend zu lesen sind zum Beispiel die Zeugenvernehmungen und Erklärungsversuche, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Denn bis auf wenige Ausnahmen war bereits 1912 bewiesen, was uns heute – 100 Jahre später – oftmals als neueste Forschungsergebnisse präsentiert wird. Die vielen Legenden und schrillen Vermutungen entstanden erst Jahre nach dem Untergang.
Für den Titanic-Kenner und Neuling bietet das Buch eine handliche Zusammenfassung aller wichtigen Zeitdokumente.
broschierte Ausgabe 2013
248 Seiten
40 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-06-5
22 x 14 x 1,5 cm
EUR 22,50

E-Book-Version

ISBN 978-3-942153-19-5
EUR 9,99

 




 

 
   
Sleeping Beauties

von Herbert W. Hesselmann und Halwart Schrader

In den frühen 80er Jahren gab es einen Aufschrei des Entsetzens in der internationalen Oldtimerszene: Eine Fotoserie unter dem Titel »Sleeping Beauties« zeigte eine einzigartige Sammlung von seltenen Oldtimern – unter anderem mehrere Bugattis –, die ihr Dasein unter dicken Staub- und Moosschichten fristeten, teilweise unter freiem Himmel gelagert und bereits im Stadium der vollkommenen Auflösung. 1983 erschienen diese faszinierenden Bilder zunächst unter dem Titel »Millionenschrott« im SPIEGEL und wurden für den Fotografen Hesselmanns zu einem durchschlagenden Erfolg. Auch der Bildband (mit Texten von Halwart Schrader) wurde – wenn auch nicht sehr umfangreich gehalten – zu einem begehrten und heiß diskutierten Buch. Erst 2007 erschienen die »Schlafenden Schönheiten« in vollem Umfang in der Edition Olms. Auch dieses Buch ist seit langem vergriffen und erzielt antiquarisch bereits hohe Preise.
Wir haben diese legendären und wunderschönen Fotografien in einer überarbeiteten und hochwertigen Buchausgabe wiederauferstehen zu lassen.

»Ein Must-have für jeden Fan«
ramp
nominiert für den German Design Award 2015

gebundene Ausgabe 2013
180 Seiten
135 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-16-4
28,6 x 24,3 x 2 cm
EUR 35,00

Foreign Rights available

 




 

 
   

 
Bugatti – From Milan to Molsheim

von Uwe Hucke, Julius Kruta und Michael Ulrich

Es ist nunmehr einhundert Jahre her, dass eine der bekanntesten, genialsten und schillerndsten Gestalten der automobilen Geschichte den Grundstein für eine Automarke legte, die noch heute so bekannt ist wie Mercedes oder Ferrari: Bugatti.
Seine Fahrzeuge wurden schnell zum Inbegriff von Sportlichkeit und Luxus und gehören heute zu den ganz raren Sammlerstücken. Das gleiche mag auch für das Buch von Uwe Hucke gelten, welches – bereits in den 70er Jahren erschienen und seit langem vergriffen – heute für viele Hundert Euro gehandelt wird.
Es sollte mehr als zehn Jahre dauern, eine aktualisierte Ausgabe herauszubringen. Uwe Hucke konnte dessen Fertigstellung leider nicht mehr erleben, aber Coautor Julius Kruta – selbst Autor diverser erfolgreicher Bugatti-Bücher – konnte in Zusammenarbeit mit dem Bugatti-Spezialisten Michael Ulrich mit dem vorliegenden Folianten nicht nur ein würdiges Erbe antreten, sondern gleich noch so viel an neuem, bislang unveröffentlichten Material beisteuern, dass »Bugatti – From Milan to Molsheim« gleich fünf mal so umfangreich geriet.
Mehr über Bugatti gab es noch nie zwischen zwei Buchdeckeln.

»Eine derart tief schürfende und umfassende Beschreibung des Lebenswerks von Bugatti hat es bisher noch nicht gegeben.«
Süddeutsche Zeitung
gebundene Sonderausgabe 2008
nur noch wenige Exemplare: exklusiv bei uns
808 Seiten
1058 Abbildungen
32 x 27,4 x 5,8 cm
EUR 498

Foreign Rights available

 


 

 
   
Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte

von Roland Löwisch

Wussten Sie, dass ... es einen Motor gab, der mit Schweineschmalz geschmiert wurde? ... es bis 1884 verboten war, mit dem Fahrrad in Berlin zu fahren? ... der Peterwagen nur so heißt, weil niemand den richtigen Namen aussprechen konnte? ... die erste Ampel gleich nach der Installation explodierte?
Die Geschichte der Automobilität ist in diesem umfangreichen Nachschlagewerk von Roland Löwisch gleichsam informativ wie auch unterhaltsam geschrieben. Somit ist »Auto-Mobilität – Wie der Mensch das Laufen verlernte« nicht nur ein ideales Werkzeug für Auto-Journalisten, sondern auch ein Muss für den Auto-Fan.

»Eine unglaubliche Fleißarbeit, die dieses Werk zu einem ganz besonderen Buch macht. Natürlich muss man nur einen Bruchteil des hier versammelten Wissens tatsächlich wissen – aber es macht für den Auto-Fan doch so viel Spaß, hier Neues zu erfahren, mit dem man bei jedem Gespräch auftrumpfen kann, dass man sich das dicke Werk im massiven Holzschuber doch ins Buchregal stellen sollte.«
Jürgen Lewandowski

»Die beste Chronik des Autos«
Motor Klassik
ausgezeichnet mit dem ADAC-Autobuchpreis 2012

gebundene Ausgabe 2011
Holzschuber
504 Seiten
170 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-04-1
34,2 x 29,6 x 7,2 cm
EUR 149

Foreign Rights available

 


 

 
   
Gedacht Gemacht

von Elisabeth Oertel, Joseph Sparsbrod, Johannes Fötsch, Sven Klatt und Nikolaus Faßlrinner

Eine »Künstler-Gruppe« macht sich mit ihren alten Simsons auf den Weg von Halle in Richtung Indien.
Ist das Konzeptkunst?

Sie haben keine Vorbereitungen getroffen, keine Ahnung von Technik, kein Werkzeug dabei, keine Ersatzteile eingepackt. Sie lockt das Abenteuer und der Wahnwitz des Vorhabens.
Das Buch erzählt die Geschichte der »Mopedgang« und ihrer außergewöhnlichen Reise, von dem »technischen Hürdenlauf«, dem Stolpern und Schieben quer durch Europa und über dessen Grenzen hinaus. Es erzählt von großen Gefühlen, von Freiheit und Abenteuern, vom Scheitern und dem sanften Erwachen aus einem Traum, dem Abschiednehmen von einem Sommer, der so nie wiederkehren wird. Festgehalten in Tagebuchnotizen, Zeichnungen und Fotos motivieren und bestärken die Autoren den Leser und geben ihm einen Anreiz, sich selber auf den abenteuerlichen Weg zu machen!

»Geplante Irrfahrt mit Witz und 80er Charme. Ein Roadmovie in Buchform«
Motorrad
broschierte Ausgabe 2013
320 Seiten
80 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-15-7
22 x 15 x 1,5 cm
EUR 19

Foreign Rights available

 




 

 
   
Bunty - Erinnerungen an einen Gentleman aus bester schottisch-irischer Familie

von Halwart Schrader

David Scott-Moncrieff war einer der ganz großen Auto-Exzentriker.
Diese von Halwart Schrader herausgegebene Biografie ist zugleich ein Abenteuerroman und ein Buch, das Liebhaber klassischer Automobile – so wie David Scott-Moncrieff (Jahrgang 1907) selbst einer war – begeistern wird.
Das Leben dieses Gentleman – zeitweilig tituliert als »weltgrößter Rolls-Royce-Gebrauchtwagenhändler« und von seinen Freunden »Bunty« genannt – verlief äußerst kurvenreich. Vom Kompressor-Mercedes SSK – in Venedig einem Waffenhändler abgekauft – bis zum fragilen Bugatti-Rennwagen oder einem Dampfmobil Baujahr 1905, hat der automobilsüchtige Bunty so ziemlich alles Ungewöhnliche auf der Straße bewegt.
In Großbritannien war er schon zu Lebzeiten eine Legende und im Rest der Welt liebte ­und fürchtete ­ihn nicht nur seine Rolls-Royce-Klientel.
Wäre der Geschichtenerzähler Bunty zur Bühne gegangen, hätte er wohl allabendlich eine Rekordzahl von Vorhängen bekommen.
broschierte Ausgabe 2014
298 Seiten
zahlreiche Abbildungen
ISBN 978-3-942153-21-8
22 x 15 x 2 cm
EUR 19

E-Book-Version
ISBN 978-3-942153-24-9
EUR 9,49

Foreign Rights available

 






 

 
   
Deutscher Automobil-Rennsport 1946-1955

von Reinald Schumann

Nach dem erfolgreichen und vom ADAC preisgekrönten ersten Band unserer Reihe »Deutscher Straßenrennsport nach der Stunde Null« präsentieren wir den Fortsetzungsband »Deutscher Automobilrennsport 1946-1955«, der sich – der Titel sagt es bereits – dem vierrädrigen Geschehen kurz nach dem Krieg bis mitten in die Wirtschaftswunderzeit widmet.
Fast unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg erwachte in diversen europäischen Staaten nicht nur die Wirtschaft, sondern auch der Motorsport zu neuem Leben und es dauerte auch gar nicht lange, bis er sich in dem fast völlig zerstörten Deutschland wieder regte.
Es ist heute kaum zu glauben, mit welchem Idealismus und mit welchen unzulänglichen, primitiven Mitteln einige Enthusiasten daran gingen, wieder Rennen fahren zu können, und welches Interesse diesen Veranstaltungen in weitesten Kreisen der Bevölkerung entgegengebracht wurde. 200.000 oder 300.000 Zuschauer waren damals keine Seltenheit! Sie alle genossen die spannende Unterhaltung dieser sportlichen Wettkämpfe, die sie von ihren Alltagssorgen für eine Weile ablenken konnte.
Diese Zeit und ihre Geschehnisse einzufangen, ist Absicht des vorliegenden Buches, wobei sich der Inhalt auf die Autorennen beschränkt. Die Motorradrennen bis 1955 werden in dem bereits erschienenen Band »Motorrad-Straßenrennsport in Deutschland« behandelt.

Reinald Schumanns Werk ist umso bemerkenswerter, wenn man weiß, dass detaillierte Informationen über die damaligen Autorennen heute kaum noch erhältlich sind. Eine zusammenhängende Darstellung hat es zudem – außer vielleicht in Schumanns Vorgänger-Buch »Motorsport in Deutschland 1945-1955« (von dem einige Leser enttäuscht waren, weil z. B. über Motorradrennen nichts zu finden war) – nie gegeben. Als jenes Buch dann längst vergriffen war, entschloss sich der Autor, ein neues und vollständiges Buch zu erstellen, das einerseits neue Erkenntnisse und wesentliche Erweiterungen sowie den ursprünglichen Text der seinerzeit ausgelassenen Abschnitte enthält und andererseits auch alle Rennen in der damaligen DDR berücksichtigt sowie auch viel neues und vor allem bisher unveröffentlichtes Bildmaterial bringt – sowohl aus dem eigenen Archiv als auch von freundlichen Helfern zur Verfügung gestellt.
Dieses neue Buch liegt nun also in einer atemberaubend umfassenden Form vor; eine wirklich vollständige Chronik des Autorennsports im Nachkriegsdeutschland bis einschließlich 1955. Das Bestreben des Autors, möglichst seltene, bisher unveröffentlichte Fotos zu bringen, führte zu einer authentischen Darstellung der Rennen, bei der die Bildqualität aufgrund der provisorischen Nachkriegs-Bedingungen zwar oftmals bescheiden anmutet, andererseits aber das dramatische Geschehen im Spiegel der Zeit deutlich werden lässt.

»Ein lebendiges und eindringliches Bild der ›Stunde Null‹«
Oldtimer Markt
ausgezeichnet mit dem ADAC-Autobuchpreis 2012

gebundene Ausgabe 2013
592 Seiten
650 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-09-6
26 x 21 x 4,4 cm
EUR 98

Foreign Rights available

 


 

 
   
Motorrad-Straßen-Rennsport 1946-1950

von Reinald Schumann

Eine wirklich umfassende Geschichte des deutschen Motorsports ist noch nie geschrieben worden, daher hat es über zehn Jahre gedauert, bis Reinald Schumann dieses außergewöhnliche Vorhaben erfolgreich abschließen konnte. Dank seines umfangreichen privaten Archivs und der tatkräftigen Hilfe ehemaliger Motorsportler, Behörden, Archiven und Zeitungsverlagen gelang es ihm, einen nahezu lückenlosen Überblick über den deutschen Motorrad-Straßen-Rennsport von 1946 bis 1950 zusammenszustellen. »Deutscher Motorrad-Straßen-Rennsport 1946-1950« beschränkt sich dabei nicht allein auf die Veranstaltungen in den damaligen Westzonen bzw. der Bundesrepublik, sondern erfasst auch die Rennen in der damaligen Besatzungszone bzw. der späteren DDR.
Die reiche Bebilderung zeigt eine Menge bisher unveröffentlichter Fotos und höchst eindrucksvolle Bilder, die einem das dramatische Geschehen noch heute deutlich werden lassen.
Es werden die Jahre von 1946 bis einschließlich 1950 behandelt, also genau die Zeit, in der noch mit Kompressormaschinen gefahren werden durfte. Ab 1951 waren auch die deutschen Motorradfahrer wieder international zugelassen und mussten sich folglich den hier gültigen Vorschriften beugen, die keine Kompressoren mehr zuließen. Diese Zeit der Rennen mit Saugmotoren wird in einem weiteren Band beschrieben, dessen Fertigstellung bereits weit fortgeschritten ist und in absehbarer Zeit bei uns im Verlag erscheinen darf.

Der vorliegende Band ist unser Auftakt für die neue Reihe »Deutscher Straßenrennsport nach der Stunde Null« und wird selbstverständlich auch auch die lang erwartete Neuauflage von »Motorsport in Deutschland 1945 bis 1955« in stark überarbeiteter Version als »Deutscher Automobil-Rennsport 1946-955« in nunmehr lückenloser Darstellung der genannten Rennen inklusive der damaligen DDR und mit vielen weiteren und bisher unveröffentlichten Bildern umfassen.

»Ein einmaliges Buch«
Klassik Motorrad
gebundene Ausgabe 2011
580 Seiten
350 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-05-8
26 x 21 x 3,6 cm
EUR 79

Foreign Rights available

 


 


 
   
Motorrad-Straßen-Rennsport in Deutschland 1951 - 1956

von Reinald Schumann

Die langersehnte Fortsetzung der preisgekrönten Reihe »Straßenrennsport nach der Stunde Null« findet mit dieser Ausgabe ihren Abschluss im Bereich der Zweiräder. Wir rechnen mit dem Erscheinen des zweiten Bandes über den Automobil-Rennsport in 2018.

Als Deutschland noch in Schutt und Asche lag, formierten sich bereits die ersten Motorsportveranstaltungen – auf improvisierten Strecken, mit Vorkriegstechnik und oft unter wahrlich abenteuerlichen Bedingungen.
Reinald Schumann hat dieser Pionierleistung mit seiner Geschichte des deutschen Motorsports nach dem Zweiten Weltkrieg, »Deutscher Straßenrennsport nach der Stunde Null«, ein Denkmal gesetzt. Dank seines umfangreichen privaten Archivs und der tatkräftigen Unterstützung unzähliger ehemaliger Motorsportler, Behörden, Archive und
Zeitungsverlage erhalten wir mit diesem Band einen tiefen Einblick in den spannenden Motorrad-Straßenrennsport der Jahre 1951 bis 1956.
Die reiche Bebilderung bietet nicht nur jede Menge bisher unveröffentlichter Fotos, sondern auch sorgfältig ausgewählte, höchst eindrucksvolle Bilder, die das dramatische Geschehen in der jungen Bundesrepublik
und der DDR deutlich werden lassen.

Jetzt im Handel!
gebundene Ausgabe
764 Seiten
873 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-23-2
26 x 21 x 5 cm
EUR 95

Foreign Rights available

 






 

 
   
Lyons’ Jaguar XJ – Ein Vermächtnis in drei Serien

von Heiner Stertkamp

Am 26. September 1968 stellte Jaguar mit dem XJ den Nachfolger aller bis dato gebauten Jaguar-Limousinen vor. Zugleich war dies das letzte Modell, welches noch vom Firmengründer Sir William Lyons maßgeblich gestaltet wurde. Dem britischen Automobilhersteller gelang mit seiner einmaligen Kombination aus Luxus und Sportlichkeit ein Meilenstein der Design- und Ingenieurskunst, dessen typische Linienführung von vielen nachfolgenden Modellen immer wieder zitiert wurde. Zum Zeitpunkt seines Erscheinens stellte der XJ das Non-Plus-Ultra des in einer Großserie technisch machbaren dar und wurde gleich mehrfach hintereinander zum Auto des Jahres gewählt.
Lange Zeit fristete der laut Lyons vollendetste Jaguar ein Schattendasein hinter den Szene-Ikonen E-Type, XK oder Mark II. Doch das Blatt wendet sich langsam und rückt den XJ in das Licht, das er verdient. Aus den einst preiswert im »abgerockten« Zustand zu bekommenden Oberklasse-Fahrzeugen sind längst restaurierungswürdige Sammlerstücke geworden.
Das Buch von Heiner Stertkamp ist im Gegensatz zu den wenigen bisher in deutscher Sprache erschienenen XJ-Büchern keine Übersetzung, sondern eine völlige Neuschöpfung, die mit vielen Unstimmigkeiten vergangener Publikationen aufräumt und durch Detailverliebtheit und Präzision überzeugt. Das Buch stellt somit eine interessante Lektüre für den XJ-Fan dar und ist zugleich die ideale Informationsquelle für Oldtimerfans, die eine der englischen Katzen besitzen oder gar restaurieren wollen.

»Schon jetzt zeichnet sich ab, dass dieses Standardwerk zur teuer gehandelten Preziose werden wird«
Motor Klassik
ADAC-Autobuchpreis 2013
German Design Award 2015


gebundene Ausgabe 2013
500 Seiten
330 Abbildungen
ISBN 978-3942153-10-2
28,2 x 24,4 x 2,6 cm
EUR 89

Foreign Rights available

 


 

 
   
Fahrt und Fessel

von Gustav Stratil-Sauer

Als Gustav Stratil-Sauer 1924 mit seinem Wanderer-Motorrad nach Afghanistan aufbrach, konnte er noch nicht ahnen, in was für ein Abenteuer er sich bald verstricken würde.
Heute liest sich die authentische Reise des jungen Wissenschaftlers wie ein aberwitziger Karl May-Roman. Wäre die Geschichte nicht wahr, so würde sie keiner glauben.
Die anfängliche Euphorie der lange geplanten und hart ersparten Forschungsreise verliert sich schnell in der harten Realität. Das ungewohnte Reisen auf dem Motorrad(-Gespann) über kaum passierbare Wege, die fremden, oft feindseligen Kulturen, Krankheiten, Stürze und Pannen lassen die Reise schnell zur Tortur werden. Schließlich tötet der Autor in Notwehr einen Afghanen ... und landet in einem zum Tode verurteilt im Gefängnis. Ein Justiz-Thriller beginnt.

»Spannend, spannend, spannend!«
Tom van Endert
broschierte Ausgabe 2015
262 Seiten
ISBN 978-3-942153-02-7
22 x 14 x 2,8 cm
EUR 14,80

E-Book-Version

ISBN 978-3-942153-20-1
EUR 7,49

Foreign Rights available

 




 


 
   
Das kleine Trabi-Buch

von Tobias Stregel

Wer an DDR denkt, denkt an Trabi. Der ostdeutsche Volkswagen war wie sein Land: improvisiert, beharrlich und zu laut für seine Größe. Mit Humor und Einsicht in die Notwendigkeit beschreibt Tobias Stregel die erstaunliche Geschichte des Trabants und erklärt, warum das Auto die DDR bis heute überlebt. Als Bonbons präsentiert er eine Handvoll bislang unveröffentlichter Bilder.
25 Jahre nach Mauerfall liefert dieses Taschenbuch neue Einsichten über ein altes Fahrzeug – für Trabi-Liebhaber, Ostalgiker und Fans des etwas anderen Oldtimers.

Mit 120, teilweise farbigen Abbildungen, 38 originalen Reklametexten und einer Trabi-Fremdwort-Tabelle.

 
 
broschierte Ausgabe 2015
124 Seiten
123 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-25-6
19 x 11 x 1 cm
EUR 8,50

Foreign Rights available

 



 

 
   
European Hot Rod

von Sören Sünkler

Hot Rods, umgangssprachlich übersetzt etwa ›Heiße Flitzer‹, nennt man aufgemotzte Oldtimer, die in früheren Zeiten (ab den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts) hauptsächlich zum Einsatz bei Geschwindigkeitsrennen leichter und schneller getuned wurden, heute oft aber nur noch des cooleren Aussehens oder lauteren Motors wegen umgebaut werden. Die europäische Szene in England, Skandinavien und Deutschland unterscheidet sich dabei grundlegend von der kommerziellen, amerikanischen Hochglanzvariante, die deutlich POP! ist. In Europa gehören die oftmals extra matt lackierten und verbeult gelassenen Hot oder Rat Rods dagegen zu Szene-Subkulturen wie Rockabilly oder Punkrock, oder auch zur Biker-Szene. Restriktive Gesetzesgrundlagen in Deutschland (notwendige TÜV-Abnahme) lassen das Tuning-Rebellentum allerdings immer noch in geordneten Bahnen ablaufen. Nebenbei werden u. a. Pin Striping, Pin-Up-Kunst und Tiki-Style thematisiert, die den Hot-Rod-Kult mitgeprägt haben.
Nachdem es zur amerikanischen und britischen Szene inzwischen enorm viel Literatur gibt, arbeitet Sören Sünkler mit diesem reich bebilderten Buch erstmals umfassend die deutsch-skandinavische Hot-Rod-Szene auf.

 
 
gebundene Ausgabe 2010
128 Seiten
120 Abbildungen
ISBN 978-3938568-53-8
21,6 x 17 x 1,6 cm
EUR 22

Foreign Rights available

 


 

 
   
Paris-Madrid

von Michael und Thomas Ulrich

Das legendäre Auto- und Motorradrennen Paris-Madrid ging bereits 1903 als das »Rennen in den Tod« ebenso spektakulär als auch tragisch in die Geschichte des Automobils ein. Insgesamt 238 Fahrzeuge gingen bei diesem letzten Stadt-zu-Stadt-Rennen an den Start, bei Bordeaux musste es bereits abgebrochen werden, denn tragische Unfälle auf der ungesicherten Strecke forderten zahlreiche Menschenleben und noch mehre Verletzte auf Seiten der Zuschauer und Fahrer.
Die Behörden verboten daraufhin nicht nur das Rennen sondern auch die Rückkehr der Fahrzeuge nach Paris aus eigener Kraft – sie mussten per Eisenbahn abtransportiert werden. Sie wurden daraufhin auf einen Zug verladen.
Paris-Madrid ging in letzter Konsequenz aber auch positiv in die Geschichte ein, denn die getroffenen Maßnahmen gelten »als erste Sicherheitsvorschriften im Automobilsport und brachten zwangsläufig das Ende der Stadt-zu-Stadt-Rennen, die seit 1894 ausgetragen wurden. Der Motorsport konzentrierte sich von nun an auf Rundstreckenrennen.«
Das vorliegende Buch von Michael Ulrich erschien bereits 2005 unter dem Titel »The Race Bugatti Missed« in englischer Sprache mit deutschen Begleitheft und stellt bis heute das einzige Buch zum Thema dar. Die Auflage war ein großer Erfolg und schnell vergriffen.
Während die damalige Ausgabe noch einen umfangreichen Teil über den faszinierenden Typ 5 Ettore Bugattis enthielt, konzentriert sich der vorliegende Band allein auf das Rennen, die Teilnehmer und die damalige Technik der Fahrzeuge und Zeitmessung. Das komplett überarbeitete und neu gestaltete Buch wurde zudem vom Bruder des verstorbenen Autors mit zahlreichen Abbildungen und detaillierten Informationen zu ausgewählten Rennfahrern deutlich erweitert.


»Ein einmaliger Rückblick auf die heroischen Kindertage des Motorsports«
Welt am Sonntag
broschierte Ausgabe 2013
326 Seiten
333 Abbildungen
ISBN978-3-942135-14-0
22 x 30 x 2,2 cm
EUR 39

Foreign Rights available

 


 

 
   
Ratschläge für den Ankauf von Motor-Wagen u. Rädern

von Wolfgang Vogel

Sie möchten sich ein neues Auto oder ein Motorrad kaufen? Was darf es denn sein: ein umweltschonendes Elektroauto, eine sportliche Limousine oder gar ein elegantes Cabriolet? Soll es ein PS-starker Bolide sein oder eher ein wirtschaftlich vernünftiger Kleinwagen? Wie hoch sind die Kosten für Anschaffung, Abschreibung, Versicherung, Wartung, Betrieb? Welches Zubehör ist sinnvoll? Auf welchen Schnickschnack kann man getrost verzichten?

Wir laden Sie ein auf eine Zeitreise in die Frühzeit des Automobils und zeigen mittels dieses hochinteressanten Reprints von 1912 auf, dass sich der Autokauf vor über hundert Jahren erstaunlich ähnlich gestaltete wie heute – abgesehen vielleicht von technischen Details wie Dampfantrieb, Magnetzündung oder ventillosem Motor, die der automobilen Evolution zum Opfer fielen.

Auch wenn man mit »Ratschläge für den Ankauf von Motor-Wagen und -Rädern« heutzutage aus Aktualitätsgründen nicht mehr zum Autohändler um die Ecke gehen sollte, bietet Wolfgang Vogels Ratgeber einen wunderbaren Querschnitt über den Stand der Technik, dreißig Jahre nach Carl Benz’ Patent-Motorwagen.

 
 
broschierte Ausgabe 2013
212 Seiten
34 Abbildungen
ISBN 978-3-942153-18-8
21 x 14 x 1,4 cm
EUR 15

 
 


 
  Wir sind Facebook: Gehen Sie auf Tuchfühlung mit Ihrem Lieblingsverlag. Hier! Auf Facebook!